19.06.2018
Quelle: pixabay.com

27.213 Daten wurden untersucht und ausgewertet, um herauszufinden, was erfahrene Beschäftigte im Vergleich zu Berufsanfängern in den unterschiedlichen Branchen verdienen. Das Ergebnis der Studie von Gehalt.de: Berufskraftfahrer und Friseure erleben nach zehn Jahren bspw. nur eine geringe Steigerung ihres Gehalts.

13.06.2018

Seit dem 25. Mai 2018 kommen die neuen EU-Datenschutzregeln zur Anwendung. Diese Tatsache ist in den meisten Chefetagen zwar angekommen, dennoch tun sich viele Unternehmen mit der konkreten Umsetzung von Projektplänen, Analysen und dem Aufbau eines rechtskonformen Datenschutz-Managementsystems weiterhin schwer. Wie sind die Mitarbeiter, wie ist der Betriebsrat zu beteiligen? Wie sieht ein korrektes Datenverarbeitungsverzeichnis aus?

11.06.2018
Quelle: pixabay.com

In der Wirtschaft ist sie Hoffnungsträger, doch im privaten Umfeld trifft sie oft noch auf Unsicherheit: Künstliche Intelligenz (KI) ist bisher nur für Wenige ein Begriff. Das gilt auch für die Hälfte aller Berufstätigen. Dementsprechend wenig wird die Technologie bisher genutzt. Für eine repräsentative Studie von SAP Concur zum Thema KI wurden insgesamt 4.273 Berufstätige in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Schweden, Dänemark und Finnland befragt.

07.06.2018
Quelle: pixabay.com

Deutschland ist ein Pendlerland. Viele Beschäftigte nehmen täglich lange Wege zur Arbeit in Kauf. Im Stepstone Mobilitätsreport verraten sie, welche Strecken sie zurücklegen und wie flexibel sie dabei sind. 24.000 Fach- und Führungskräfte in Deutschland wurden hierfür im ersten Quartal 2018 online befragt. Darunter waren rund 20.000 Fachkräfte ohne Personalverantwortung und etwa 4.000 Führungskräfte.

05.06.2018
Quelle: pixabay.com

Unternehmen, deren Personal sich weiterentwickelt, sind langfristig erfolgreicher. So setzen Personaler immer mehr auf Coaching der Mitarbeiter, um deren Führungskompetenzen weiterzuentwickeln oder Strategien zur Konfliktbewältigung zu schulen. Arbeitgeber greifen zunehmend auf externe Coaches zurück, um Arbeitnehmer im Zuge der Veränderungen professionell zu unterstützen. Welche Anforderungen stellen Personaler an die Experten, die solche Coaches beauftragen?

30.05.2018
Quelle: pixabay.com

LKW-Fahrer und Co. gehören mit durchschnittlich 25,1 Fehltagen pro Jahr zu den Spitzenreitern der Arbeitnehmer mit den meisten Krankheitstagen. Die Beschäftigungsgruppe kämpft mit Schichtdienst, unregelmäßigem Schlaf und langem Sitzen – am Ende des Arbeitstages macht der harte Job krank. Arbeitnehmer im Kunststoff- und Holzgewerbe folgen mit 21,9 Fehltagen. Im sozialen Bereich und bei Erziehern betrugen die durchschnittlichen Krankentage zuletzt 17,2 Tage pro Jahr.

23.05.2018
Quelle: pixabay.com

Sie hantieren mit gefährlichen Werkstoffen, übernehmen gesundheitsschädliche Arbeiten – weltweit übernehmen mittlerweile 1,8 Millionen Industrie-Roboter in den Fabriken verschiedenste Arbeiten. Von den Beschäftigten wird deren Einsatz größtenteils positiv bewertet. Für die Studie automatica Trend Index 2018 wurden 7.000 Arbeitnehmer aus den USA, Asien und Europa im Auftrag der automatica Weltleitmesse für Robotik und Automation repräsentativ zur Veränderung in der Arbeitswelt befragt.

14.05.2018
Quelle: pixabay.com

Eine neue Studie des Instituts für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) macht es deutlich: Ältere Arbeitslose haben es schwer, wieder in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis zu kommen. Doch woran liegt das? Der fortschreitende demografische Wandel und der Fachkräftemangel sorgen dafür, dass insbesondere die Arbeitsmarktsituation älterer Erwerbspersonen wieder stärker in den Fokus rückt.

08.05.2018
Quelle: pixabay.com

Kandidaten haben Zweifel daran, dass ihre entscheidenden Stärken im klassischen Bewerbungsprozess zum Tragen kommen, wie eine aktuelle Studie zeigt. Wer sich um eine neue Anstellung bewirbt, ist meist im klassischen Bewerbungsprozess gefangen. Nach der Stellensuche folgen Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse und Qualifikationen, die dem Unternehmen zugesandt werden.

04.05.2018
Quelle: pixabay.com

Die Outplacement- und Karriereberatung von Rundstedt hat in einer aktuellen Talents & Trends-Befragung untersucht, warum Unternehmen ihre Mitarbeiter an die Konkurrenz verlieren. Hauptkündigungsgrund ist der fehlende Ausgleich für angefallene Überstunden. Mehr als zwei Drittel der Befragten (68 %) gab an, dass sie bei fehlendem Ausgleich für Überstunden ihren Arbeitgeber wechseln würden. Zweithäufigster Kündigungsgrund ist die Stimmung unter den Kollegen.