Literaturtipps

Kommentar zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz

Das am 18.8.2006 in Kraft getretene Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) zielt vor allem auf den Schutz der Arbeitnehmer vor Benachteiligungen (Diskriminierungen) im Arbeitsrecht.

Handbuch für die betriebliche, anwaltliche und gerichtliche Praxis

Krankheiten von Mitarbeitern bereiten organisatorische Probleme; steigende Kosten durch Ausfallzeiten belasten die Unternehmen zusätzlich. Das Standardwerk von Lepke zeigt, welchen rechtlichen Handlungsspielraum Arbeitgeber in dieser Situation haben. Es thematisiert u. a.

Rechtliche Grundlagen, Musterzeugnisse, Textbausteine und Zeugnisanalyse

Das Zeugnis ist regelmäßig Gegenstand arbeitsgerichtlicher Verfahren, weil sich so mancher Beschäftigte nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses bzgl. Leistung und/oder Verhalten zu schlecht beurteilt und damit in seinem beruflichen Fortkommen gefährdet sieht.

Die wichtigen Praxisthemen von A wie Abmahnung bis Z wie Zeugnis behandelt das Lexikon in der mittlerweile 9. Auflage. Als Mitautoren haben Dr. Gerrit Hempelmann, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Michael H.

Arbeitsanleitungen für die Personal-, Abrechnungs- und Kreditorenpraxis Neues Recht anhand praktischer Fallgestaltungen

Ein Großteil der von Unternehmen zu leistenden Nachzahlungen sind in den vielfältigen und komplizierten Sachverhalten der steuerrechtlichen Reisekostenabrechnung begründet und führen häufig zu Haftungstatbeständen.

Erkenntnisse der Hirnforschung für die Führung von Mitarbeitern

Was hat Hirnforschung mit Führung zu tun? In kaum einer Wissenschaft hat sich in den letzten Jahren so viel getan wie in den Neurowissenschaften.

Seiten