Mittwoch, 5. April 2017

Vorstand der Bundesagentur für Arbeit formiert sich neu

Quelle: Bundesagentur für Arbeit

Detlef Scheele hat zum 1.4.2017 das Amt des Vorstandsvorsitzenden der Bundesagentur für Arbeit (BA) von Frank-Jürgen Weise übernommen, der nach 15-jähriger Vorstandstätigkeit aus Altersgründen ausscheidet. Gleichzeitig rückt eine Frau auf: AuA-Beirätin Valerie Holsboer ist neues BA-Vorstandsmitglied.

Detlef Scheele ist seit Oktober 2015 Mitglied des Vorstands und verantwortet seitdem strategische arbeitsmarktpolitische Themen. Diese Tätigkeit führt er auch als Vorsitzender fort. Der 60jährige dreifache Familienvater leitete in seinem Berufsleben u. a. Beschäftigungsgesellschaften, war Staatssekretär im BMAS und Senator für Arbeit, Soziales, Familie und Kinder in Hamburg.
Künftig will Scheele vor allem die Langzeitarbeitslosigkeit bekämpfen. Dazu sei eine stärkere Kooperation mit den Kommunen, Schulen und anderen sozialen Einrichtungen unerlässlich. Zudem müsse man sich der Digitalisierung der Arbeitswelt stellen. Weil sich Berufsbilder schneller als früher verändern, müsse die BA mit Weiterbildungs- und Qualifizierungsangeboten ein Begleiter durch das ganze Erwerbsleben sein.

Valerie Holsboer, Jahrgang 1977, war von 2010 bis Oktober 2016 Mitglied im Verwaltungsrat der BA und hat die Arbeitgebergruppe vertreten. Nun verantwortet sie die Vorstandsressorts Controlling und Finanzen sowie Personal. Sie arbeitete nach ihrem Jurastudium als Rechtsanwältin und in der Versicherungsbranche. Zudem ist sie ehrenamtliche Richterin am BAG. 2007 übernahm sie die Hauptgeschäftsführung des Bundesverbands der Systemgastronomie und 2010 wurde sie zusätzlich Hauptgeschäftsführerin der Arbeitgebervereinigung Nahrung und Genuss. Frau Hoslboer ist verheiratet und hat eine Tochter.
Sie möchte dazu beitragen, dass die BA in einer gewandelten Arbeitswelt weiter erfolgreich am Arbeitsmarkt agiert. Hierfür kann sie auf ihre Erfahrungen bei den Verhandlungen in schwierigen Tarifgesprächen und bei der Mitwirkung an der Ausgestaltung des Mindestlohns zurückgreifen.