Mittwoch, 5. Juli 2017

Holger Stanislawski zum Thema Führung und Motivation

© www.michaelreitz.de

Holger Stanislawski war schon vieles: Profifußballer, „Weltpokalsiegerbesieger“, Masseur, Manager, Trainer und Vizepräsident 
des FC St. Pauli. Derzeit tritt er neben seiner Tätigkeit als Fußballexperte beim ZDF vor allem als Unternehmer in Erscheinung. 
Im Jahr 2014 übernahm er zusammen mit einem ehemaligen 
HSV-Spieler die Geschäftsführung eines Supermarkts in Hamburg.

Im Interview verät er uns, wie seine neue Führungsrolle aussieht, wie sich die Leitung eines Unternehmens vom Trainerjob unterscheidet und wie man Menschen motiviert. Natürlich haben wir ihn auch gefragt, wann er wieder auf der Trainerbank zu finden ist.

Das Gespräch können Sie online bereits vor Erscheinen unserer nächsten Ausgabe 07/17 Anfang Juli nachlesen. Weitere Themen sind u. a.:

Studium? Geschenkt!
Selbst erstklassige Unternehmen haben es oft schwer, gutes Personal zu finden. Immer häufiger bieten Arbeitgeber daher kostbare Geschenke an: Sie finanzieren ihren Angestellten ein komplettes Studium, neben ihrem Job. Ein neuer Trend – aus der Not geboren, sich mit seinen Leistungen vom Standard abzuheben, um gute Mitarbeiter an sich zu binden und neue für sich einzunehmen.

Nebenpflichten bei AU
In einem aktuellen Urteil hat sich das BAG mit der Frage befasst, ob ein laut ärztlicher Bescheinigung arbeitsunfähiger Mitarbeiter verpflichtet sein kann, in diesem Zustand auf Weisung des Arbeitgebers zu einem Personalgespräch zu kommen. Im Mittelpunkt des sorgfältig begründeten Urteils stehen Haupt- und vor allem Nebenpflichten bei Arbeitsunfähigkeit. Die Entscheidung hat damit grundsätzliche Bedeutung für die Praxis.

Wenn der Lohn nicht gezahlt wird
Kann der Arbeitgeber die Vergütung zu den jeweiligen Fälligkeits-Terminen nicht pünktlich zahlen, kommt er in Verzug. Welche Folgen kann der Lohnverzug für das Unternehmen nach sich ziehen; welche Pflichten obliegen dem Arbeitnehmer?