Freitag, 10. März 2017

2016 wurden 59,4 Milliarden Arbeitsstunden geleistet

Quelle: pixabay.com

Die Erwerbstätigenzahl hat im vergangenen Jahr mit 43,6 Millionen (plus 1,2 %) einen Höchststand erreicht. Das ließ auch das Arbeitsvolumen um 500 Millionen Stunden auf 59,4 Milliarden steigen, berichtet das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Zwar ist auch die Zahl der Teilzeitbeschäftigten gestiegen, den größten Anteil an dem gestiegenen Stundenvolumen hatten aber die Vollzeitjobs. Gleichzeitig sank die durchschnittliche Jahresarbeitszeit der Berufstätigen um 0,3 % und lag im Vorjahr bei 1.363 Stunden. Arbeitnehmer leisteten etwa 1.281 Stunden (Vollzeit: 1.645, Teilzeit: 711) und Selbstständige bzw. mithelfende Familienangehörige 1.965 Stunden. Bei vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmern betrug die durchschnittlich vereinbarte Wochenarbeitszeit 38,1 und bei Teilzeitbeschäftigten 16,4 Stunden.
Im Schnitt leisteten die Beschäftigten 20,9 bezahlte und 24 unbezahlte Überstunden im Jahr 2016. Der Krankenstand erhöhte sich leicht um 0,3 Prozentpunkte auf 4,3 %.