Ausgabe 8/17

© pathdoc/Fotolia.com
Instrument der Frauenförderung – Teilzeitführung

Vor dem Hintergrund zunehmender politischer, rechtlicher und gesellschaftlicher Veränderungen erhält die Diskussion zu „Führen in Teilzeit“ derzeit eine starke Dynamik. Ein zeitgemäßes Personalmanagement benötigt – so die aktuellen Forderungen – im Führungskräftebereich die Auseinandersetzung mit flexiblen und zeitreduzierten Arbeitszeitmodellen. Auch die Frauenförderung kommt kaum ohne entsprechende Konzepte aus.

Weitere Themen sind: 
  • Wie kündigt man sich um seinen Anspruch auf Abfindung? – Stichtagsregelungen in Sozialplänen
  • Interview: EntgTranspG – Fluch oder Segen?
  • Mittleres Management – Führung für Führungskräfte
  • Kritische Selbstreflexion vorausgesetzt – Leistungsbeurteilung
  • Optimale Personalarbeit – Erfolg versprechende DNA
  • Was Arbeitgeber beachten müssen – Sozialversicherung bei Entsendungen
Rechtsprechung: 

Natürlich finden Sie im Heft wieder aktuelle Rechtsprechung vom Bundesarbeitsgericht und den Landesarbeitsgerichten, leicht verständlich kommentiert, z. B. zu den Themen

  • Vorsicht Falle bei Vergleichsangeboten im Streit um Befristungen (BAG)
  • Vergütungsanspruch des BR-Mitglieds bei Unzumutbarkeit der Arbeitsleistung (BAG)
  • Bedeutung des Begriffs „brutto“ (BAG)
  • Diskriminierung durch Fragen in Online-Recruiting-Tool (BAG)
  • Sonderkündigungsschutz infolge von Schwerbehinderung (BAG)
  • Entschädigung aufgrund Diskriminierung wegen Schwerbehinderung (BAG)
  • Betriebliche Übung auf Weitergabe von Tarifentgelterhöhungen (BAG)

zur Einzelheftbestellung

 

Im nächsten Heft: 

Start-ups und Arbeit 4.0
Rund um Arbeiten 4.0 werden einige arbeitsrechtliche Themen in naher Zukunft interessanter denn je. Die Autorin setzt sich mit Fragen der Arbeitszeit, der variablen Vergütung, dem Datenschutz, der Mitbestimmung bei der Einführung neuer technischer Systeme, geänderten Beschäftigungsstrukturen, Mobile Work und Desk Sharing auseinander.

Vorsicht bei Versetzungsklauseln!
In zahlreichen Arbeitsverträgen befinden sich Versetzungsklauseln. Durch sie kann dem Mitarbeiter einseitig ein anderer Arbeitsort oder ein anderes Arbeitsgebiet bzw. eine andere Tätigkeit zugewiesen werden, so dass sie für Flexibilität zugunsten des Arbeitgebers sorgen. Weniger bekannt ist aber, dass der Arbeitnehmer im Gegenzug einen erweiterten Schutz im Falle der betriebsbedingten Kündigung erhält.

Interview zu New Work
Die Digitalisierung krempelt unseren Alltag unumkehrbar um und verändert vor allem das Berufsleben. Was uns erwartet, ist jedoch weniger komplex als gedacht. Bevor wir uns aber auf den Weg in eine neue Arbeitswelt machen, steht die Frage, was wir „wirklich, wirklich“ wollen. Prof. Dr. Frithjof Bergmann ist Begründer der New-Work-Bewegung. Wir haben mit ihm über die Zukunft der Arbeit gesprochen.