22. September 2016
Quelle: pixabay.com

Rückständige Leistungen der betrieblichen Altersversorgung sind gem. § 7 Abs. 1a Satz 3 BetrAVG durch den Pensions-Sicherungs-Verein nur insolvenzgeschützt, wenn der Anspruch darauf bis zu zwölf Monate vor der Eröffnung des Insolvenzverfahrens entstanden ist.

21.09.2016
Quelle: pixabay.com

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat am 5.9.2016 den Referentenentwurf zur Sozialversicherungs-Rechengrößenverordnung 2017 vorgelegt. Die Bundesregierung muss ihn jetzt nur noch beschließen und der Bundesrat zustimmen.

Die geplanten Rechengrößen der Sozialversicherung 2017 sehen wie folgt aus:

21.09.2016
Quelle: pixabay.com

Die Gesundheitsbranche schrieb in den letzten zwölf Monaten mehr als 144.600 Stellen aus. Das ist ein Anstieg von 14 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Im Juli 2016 veröffentlichte sie sogar fast ein Drittel mehr Jobangebote als im Juli 2015. Insgesamt schrieb die Branche 5 % aller Stellen aus. Dies analysierte der Adecco Stellenindex, der von der Adecco Personaldienstleistungen GmbH veröffentlicht wird.

19.09.2016

Jubiläum: 70 Jahre AuA – Eine bewegte Zeit: Eine so lange Zeit ist für eine Fachzeitschrift ein respektables Alter. Das ist ganz bestimmt ein guter Grund zum Feiern – sowohl für diejenigen, die diese Zeitschrift machen, als auch für ihre treuen Leser, ohne die es in diesen Tagen unter dieser Überschrift ja nichts zu feiern gäbe. Lesen Sie mehr über die Geschichte unserer Zeitschrift in der AuA 9/16.

19.09.2016
Quelle: pixabay.com

Fährt ein Polizist bei einem Einsatz mit seinem Dienstfahrzeug mit verspätet eigeschaltetem Blaulicht ohne Martinshorn bei Rot in eine Straßenkreuzung ein, muss er wegen grob fahrlässigem Verhalten bei einem Unfall den am Dienstwagen entstandenen Schaden ersetzen, entschied das VG Münster mit am 15.9.2016 bekannt gegebenem Urteil vom 15.9.2016 (4 K 1524/15, n. rk.).

16.09.2016
Quelle: pixabay.com

Das Bundeskabinett hat den Gesetzentwurf zur „Flexi-Rente“ verabschiedet. Damit soll es in Zukunft einfacher sein, im Alter zu arbeiten und zeitgleich einen Teil der Renten zu beziehen. Der Gesetzentwurf soll noch im September im Bundestag beraten werden. Zusätzlich will Bundesministerin für Arbeit und Soziales Andrea Nahles ein Gesamtkonzept zur Ausrichtung der Rente vorlegen. Teile der neuen Regelungen sollen bereits ab Januar, das neue Hinzuverdienstrecht ab Juli 2017 in Kraft treten.

Seiten